St. Laurentius-Kirchgemeinde zu Leipzig-Leutzsch
Banner

Kirchgebäude

Gemeindehaus

Mit Baujahr 1922 hat unser Gemeindehaus auch bald 100 Jahre „auf dem Buckel“. 2019 haben wir unseren seit über 60 Jahren bestehenden Kindergarten erweitert und nutzen seitdem Krippenräume im Erdgeschoss des Gemeindehauses. Der Gemeindesaal wird jetzt hauptsächlich vom Kindergarten und spätnachmittags/abends von Gemeindekreisen genutzt.

Unser Kindergarten war schon immer ein lebendiges, mit quirligem Leben erfülltes inneres Zentrum unserer Gemeinde. Mit der Umsetzung unserer KiTa-Erweiterung erhalten wir einen neuen Schub. Aber auch die Gemeinde selbst mit ihren vielen Gruppen und Ebenen (Kinder, Jugend, Ältere) profitiert vom Umbau des Gemeindehauses. Bitte bringen Sie sich ein: sprechen Sie uns an, fragen Sie nach, machen Sie Vorschläge für unser generationenübergreifendes Gemeindeleben!

Der Kirchenvorstand

Kindergarten

Im Herbst 1945 eröffnet unser Kindergarten – in Trägerschaft der Inneren Mission – mit 47 Kindern und zwei Kindergärtnerinnen im ersten Obergeschoss des Pfarrhauses. Die Einrichtung wird 1948 ausgebaut und kann nun – bei vier Mitarbeiterinnen – bis zu 90 Kinder aufnehmen. „Unsere Einrichtung … umfasst zur Zeit 80 Kinder, der verfügbare Raum von 92,5 m² entspricht nicht unseren Erfordernissen …“, heißt es dazu 1954. Nach Um- und Ausbauarbeiten gibt es ab 1956 drei Kindergruppen und einen Raum für den Kinderhort. Die Einrichtung ist nun von 6:30 bis 17:15 Uhr geöffnet. 1971 wird der Kinderhort aufgelöst, 1977 entsteht die bis heute existierende räumliche Aufteilung.

Auf zwei Etagen verteilt befinden sich vier Gruppenräume mit jeweils eigenen Waschräumen und Toiletten. Auf jeder Etage gibt es einen Garderobenraum. In der unteren Etage befinden sich die Räumlichkeiten der Krippengruppe mit separatem Schlafraum. Darüber hinaus gibt es das Büro der Leiterin, eine Verteilerküche und einen Mitarbeiterraum.

Pfarrscheune

Erbaut im Jahre 1750 ist unsere Pfarrscheune über 265 Jahre alt. Somit ist sie das älteste Gebäude des alten Dorfkerns von Leutzsch und steht unter Denkmalschutz. Doch die Zeit hat an der Bausubstanz genagt und so wurde 2015 eine Notsanierung nötig. Einige Teile des Dachstuhls konnten dabei ersetzt und ein neues Dach aufgesetzt werden.

Um die Scheune auch für künftige Generationen zu erhalten, ist jedoch ein weiterer fünfstelliger Eurobetrag notwendig – mit entsprechendem Eigenanteil unserer Gemeinde. Wie auch Sie die Sanierung der Leutzscher Pfarrscheune unterstützen können, erfahren Sie hier.

Über eine innere Sanierung sowie Nutzungsmöglichkeiten für Kirchgemeinde und/oder Kindergarten werden wir später entscheiden.

Kantorat

Das sogenannte Kantorat – Sitz und Wohnung des Kantors – befindet sich auf der anderen Straßenseite gegenüber der Kirche. Hier fanden die Kirchenchorproben statt. Im Erdgeschoss ist der alte Schulraum des Dorfes Leutzsch noch gut erkennbar. Im Nebengebäude befand sich die Polizeistation Leutzsch mit zwei Gefängniszellen, die Fenster vergittert. Seit 2015 wird der Gebäudekomplex in privater Initiative zu Wohnzwecken ausgebaut.
Termine
05.06.2022 10:00 Uhr
Sakraments-GD in Leutzsch
06.06.2022 10:00 Uhr
Ökumenischer GD in der Taborkirche
12.06.2022 14:00 Uhr
Sakraments-GD in Leutzsch mit Jubelkonfirmation
19.06.2022 10:00 Uhr
Sakraments-GD in Leutzsch
24.06.2022 17:00 Uhr
Andacht auf dem Friedhof
24.06.2022 18:00 Uhr
Mitarbeiter-Feier im Pfarrgarten
26.06.2022 10:00 Uhr
Gottesdienst in Leutzsch
03.07.2022 14:00 Uhr
Sakraments-GD in Leutzsch und Gemeindefest
10.07.2022 10:00 Uhr
Einladung nach Böhlitz-Ehrenberg
10.07.2022 18:00 Uhr
Leutzscher Sommerkonzerte: "Flautissimo" Flötenmusik aus vier Jahrhunderten
17.07.2022 10:00 Uhr
Sakraments-GD in Leutzsch
17.07.2022 18:00 Uhr
Leutzscher Sommerkonzerte: Musik für Sopran und Orgel
24.07.2022 10:00 Uhr
Einladung nach Böhlitz-Ehrenberg
24.07.2022 18:00 Uhr
Leutzscher Sommerkonzerte: Trio "Gaudio" spielt Salonmusik
31.07.2022 10:00 Uhr
Sakraments-GD in Leutzsch
31.07.2022 18:00 Uhr
Leutzscher Sommerkonzerte: "Choralexpedition" mit A. Reuter (p) und S. Seifert (Vl)